PRINCE2 Best Practice Award 2012

Deutsche Telekom gewinnt den 5. Best Practice Award des PRINCE2 Deutschland e.V.

Im Rahmen seiner Jahrestagung verlieh der PRINCE2 Deutschland e.V. den Best Practice Award 2012 an die Deutsche Telekom für ihr Projekt „BFS/IPCom-Migration“. Die Preisübergabe fand am 13. November bei der KPMG in Frankfurt am Main statt. Der Best Practice Award prämiert herausragende Leistungen im Projektmanagement unter Anwendung der Methode PRINCE2.
Das Projekt „BFS/IPCom-Migration“ ist Bestandteil eines Programms und plant eine stufenweise Ablösung von technischen Komponenten im Netzwerkumfeld. Der diesjährige Preisträger, Dr. Carsten Weil, überzeugte als externer Projektleiter der Telekom vor allem mit einem konsequenten Change Management und einer hervorragenden Dokumentation. Der Sprecher der Jury, Michael Christl, betonte, dass der Projektinhalt auf die Prämierung keinen Einfluss habe. Entscheidend sei die Qualität des Projektmanagements.

Die Entscheidung für das Projekt „BFS/IPCom-Migration“ fiel nach einer mehrwöchigen Bewertung durch eine unabhängige Jury. Ihr gehörten dieses Jahr vier Vertreter aus unterschiedlichen Unternehmen und Fachbereichen an: Michael Christl (Fraport), Philip-Alexander Perisa (selbständiger Projektberater), Andrea Schade und Johannes Riedl (beide KPMG).

Der nächste Best Practice Award wird nicht nur PRINCE2 in den Fokus stellen. „Weitere Best Practice Methoden ergänzen PRINCE2 vor allem dann, wenn die Projekte komplexer werden“, unterstreicht Dr. Jörg Lobbes von PRINCE2 Deutschland e.V., der die Jury betreut hat. „Diese Methoden entwickeln eine eigene Dynamik und unterstützen die Anwendung von PRINCE2. Wir freuen uns schon jetzt auf die Bewerbungen für den Best Practice Award 2013, denn sie zeigen uns die Vielfalt und den Erfolg in der Anwendung von PRINCE2.“